Land­schaft im Um­bruch

TEC21 2020 31

CHF 10.00
Print Date
16-10-2020

Was soll geschehen mit den kostbaren verbleibenden Landschaften in und zwischen Schweizer Städten? Wie gestalten wir zukünftig diese Grünräume, die immer mehr zersplittern in der funktionalen Zergliederung der Strassennetze, zwischen Neubausiedlungen, Industrie- und Landwirtschaftszonen, aber auch Tourismusdestinationen? Doch müssen wir die übrig bleibenden Flächen überhaupt bearbeiten? Wäre es nicht besser, sie so zu belassen, wie sie sind, und der Natur «ihren Lauf zu lassen»?

Im Themenschwerpunkt:

  • «Die Gestaltung verbleibender Flächen» – Mathilde de Laage, Marc Frochaux
    Gesellschaftliche Entwicklungen rufen nach Veränderungen in der Landschaftsplanung. Ein Gespräch mit Günther Vogt, der sich mit dem Wandel der Grünräume befasst.
  • Langer Park im Fluss – Danielle Fischer
    Eine Velotour auf den Glattwegen zwischen Dübendorf und Opfikon ZH führt entlang des Fil Bleu. Das Projekt von Studio Vulkan wertet den Flussraum für heutige und kommende Generationen auf.