Back

Ho­me statt Of­fice

TEC21 2022 1–2

CHF 10.00
Print Date
14-01-2022
Back

Der drängende Sanierungsbedarf von zentral gelegenen Verwaltungsbauten aus der Nachkriegszeit geht vielerorts einher mit dem Abbau von Bürolandschaften. Dabei ist fraglich, ob sich Investitionen in einen unveränderten Bestand bezahlt machen – vielversprechender ist eine Investition in Wohnraum.

Weil es in den Innenstädten an Wohnraum mangelt, rücken die ungenutzten Bürobauten in den Blick der Wohnungssuchenden. Für eine wachsende Gruppe von Bewohnenden trägt eine lebhafte Umgebung inzwischen zum Wert ihres Wohnorts bei. Gelingt es, ehemalige Büro­standorte in bewohnte Quartiere zu ver­wandeln, so eröffnen sich zugleich Ansätze zur Aktivierung des Lebens in der Stadt.

Im Themenschwerpunkt:

  • Zu Hause in zwei Welten – Hella Schindel
    Ein gelungenes Beispiel zeigt, was in Zukunft häufiger geschehen könnte: Bauart Architekten haben ein leer stehendes Verwaltungsgebäude als Wohnhaus neu erfunden.
  • Die Rückeroberung der Stadt als Wohnort – Hella Schindel
    Ein Überblick zu den Fragen, Schwierigkeiten und positiven Auswirkungen, die aus der Umnutzung von Bürobauten der Nachkriegszeit hervorgehen können.