Ex­pe­ri­men­tier­räu­me am Rhein­knie

TEC21 2021 12

CHF 10.00
Print Date
23-04-2021

Im Kanton Basel-Stadt bekundete man Anfang der 2000er-Jahre Interesse, bei der Stadtentwicklung über die Landesgrenze hinauszudenken. In den letzten zehn Jahren entstanden mithilfe der IBA Basel 2020 neue grenzüberschreitende Verbindungen auf allen Ebenen. Der Metropolitanraum ist näher zusammengerückt. Die Institutionen und verantwortlichen Personen im Dreiländereck sind voll des Lobes.

Das grosse Aber: die Aussenwahrnehmung. Diese trinationale Zusammenarbeit in Worte und Bilder zu fassen und nach aussen zu kommunizieren ist extrem schwierig. Brauchte es eine Internationale Bauausstellung in Basel? Was hat sie als informelles Instrument zusätzlich angestossen.

Im Themenschwerpunkt:

  • Eine Bauausstellung ist es erst, wenn gebaut wird – Daniela Dietsche
    Der IBA Basel ist es gelungen, die trinationale Zusammenarbeit zu stärken. Gebaut wurde jedoch wenig. War eine Bauausstellung das richtige Format?
  • Blaues Band als roter Faden – Daniela Dietsche
    Das IBAProjekt Rheinliebe – ein fotografischer Einblick.
  • «Bei der Umsetzung greifen oft die alten Muster» – Daniela Dietsche
    ARE-Direktorin Dr. Maria Lezzi und IBA-Geschäftsführerin Monica Linder-Guarnaccia im Gespräch mit TEC21 über Erwartungen, Erfolge und Erkenntnisse der IBA Basel 2020.