Em­pa NEST – Brut­platz für die For­schung

TEC21 2016 22

CHF 10.00
Print Date
27-05-2016

Der jüngste Neubau auf dem Empa-Areal in Dübendorf heisst «Next Evolution in Sustainable Building Techno­logies» oder NEST. Das NEST besteht aus Gemeinschaftsräumen, einem Kern und Deckenplatten, auf die man temporäre Module stellen kann; eine Fassade hat es nicht. Es funktioniert wie ein Regal im städtebaulichen Massstab oder, wie es der stellvertretende Empa-Direktor ­ Dr. Peter Richner formuliert, wie ein «gestapeltes Quartier». Aus heutiger Sicht ist das NEST ein Versprechen. Was darin heranwachsen wird, ist abzuwarten. Wir bleiben dran!

Im Themenschwerpunkt:

  • «Man darf scheitern» – Judit Solt
  • Solides Rückgrat – Joseph Schwartz, Neven Kostic
  • Schaufenster für die Avantgarde – Adrian Altenburger