Wohnhäu­ser in Stahl

TEC21 2020 13–14

10,00 CHF
Print Date
15-05-2020

Die «Case Study Houses» aus den USA gelten bis heute als Vorzeigemodelle für den Typ des Stahlwohnhauses. Auch in der Schweiz entstanden in den 1950er- und 19060er-Jahren vereinzelt Stahlwohnbauten, doch blieben sie die Ausnahme in einer vom Massivbau geprägten Baulandschaft.

Spielen ästhetische Fragen oder der Preis eine Rolle? Oder hat es die Bauindustrie nicht geschafft, die Herausforderungen des Stahlwohnbaus bezüglich Brandschutz, Schall- und Wärmedämmung zu meistern? Zwängen die baugesetzlichen Vorschriften den Stahlbau im Bereich Wohnungsbau in ein Korsett, in dem er sein Potenzial nicht entfalten kann?

Die beiden Neubauten in TEC21 versuchen mit komplett unterschiedlichen Lösungsansätzen, die heutigen Möglichkeiten im Stahlbau auszuloten.

Im Themenschwerpunkt:

  • Neue Aussichten – Franziska Quandt
    Orientiert an amerikanischen und Schweizer Vorbildern entstand in Bolligen BE ein Doppelwohnhaus aus Stahl.
  • Skelett im Weinberg – Marc Frochaux
    Ein expressiver Neubau inmitten eines Weinguts in Chigny VD macht mit seinem ungewöhnlichen Tragwerk auf sich aufmerksam.