Atelier Peter Zumthor: Erweiterungsbau für die Fondation Beyeler

Peter Zumthor präsentierte am 4. Mai das Projekt für den Erweiterungsbau der Fondation Beyeler. Dieser ist auf dem bisher privaten, angrenzenden Grundstück des Iselin-Weber-Parks geplant. Damit entsteht ein neuer öffentlicher Park im Herzen von Riehen.

Im Rahmen eines Studienauftrags setzte sich das Atelier Peter Zumthor gegen zehn Architekturbüros aus der ganzen Welt durch. Sein Entwurf verteilt die verschiedenen Funktionen auf drei kleinteilige Gebäude und schlägt damit ein Projekt vor, dass sich dem Dorfcharakter Riehens anpasst und sich harmonisch in die umliegende Natur integriert, wie es in einer Mitteilung heisst. Geplant sind ein schlichtes Servicegebäude für Administration und Anlieferung, ein ebenerdiger, transparenter Pavillon für Veranstaltungen sowie ein Haus für Kunst.

Peter Zumthor kann seine Erfahrung im Museumsbau nutzen: Zu seinen Werken zählen das Kunsthaus Bregenz und das Kolumba Kunstmuseum in Köln (vgl. TEC21 47/2008). Eines seiner neueren Projekte ist die Erweiterung des LACMA Los Angeles County Museums of Art.

TEC21 wird in einer der nächsten Ausgaben ausführlich über das Projekt berichten.
Weitere bereits erschienene Artikel zum Thema finden sich im E-Dossier «Museumsbauten».

Mehr über Peter Zumthor: «Über die Schulter geschaut».
 

Ausstellung
Das Projekt wird vom 5. bis 7. Mai 2017 mit Plänen, Modellen und Visualisierungen im Souterrain der Fondation Beyeler präsentiert. Von 10. bis 23. Mai ist es im Gemeindehaus Riehen zu sehen. Öffnungszeiten: Mo–Fr  8–12 und 14–16.30 Uhr

Verwandte Beiträge

ARCHIV: Die Ausgaben seit 2013

Abonnieren Zum Archiv