Watt d’Or 2019

Am 10. Januar 2019 wurde zum zwölften Mal der Energiepreis Watt d'Or an innovative Schweizer Unternehmen und Hochschulen verliehen.

Redaktion: Franziska Quandt Architektur, Redaktorin TEC21

Mit dem Watt d'Or will das Bundesamt für Energie aussergewöhnliche Leistungen im Energiebereich bekannt machen. Aus den 44 eingegangenen Bewerbungen wählte die Jury die Gewinner in den fünf Kategorien Energietechnologien, Erneuerbare Energien, Energieeffiziente Mobilität, Gebäude und Raum und Spezialpreis Transition aus. Der Watt d'Or ist nicht dotiert, es werden keine Preisgelder ausgeschüttet.

Preisträger 2019

Kategorie Energietechnologien
DEPsys SA und IBB Energie AG für GridEye für die Smartgrid-Plattform GridEye.

Kategorie Erneuerbare Energien
dhp technology AG und IBC Energie Wasser Chur für das Solar-Faltdach «Horizon».

Kategorie Energieeffiziente Mobilität
BLS AG und Universität Basel für ein Energiesparprogramm zur Reduzierung des Stromverbrauchs bei Schienenfahrzeugen.

Kategorie Gebäude Und Raum 
Stiftung Habitat und ADEV Energiegenossenschaft für die Quartierentwicklung Erlenmatt Ost, ein nachhaltiges Areal mit lokaler Energieproduktion und -versorgung.

Watt D'or 2019 - Spezialpreis Transition
Empa, Eawag und dransfeldarchitekten ag für «Solar Fitness & Wellness», eine vollständig solarbetriebene Fitness- und Wellnessanlage, die sechsmal weniger Energie verbraucht als herkömmliche Anlagen.

Verwandte Beiträge

ARCHIV: Die Ausgaben seit 2013

Abonnieren Zum Archiv