Vom Friedhof zum Stadtpark

Für Quartieranlässe geöffnet

Danielle Fischer Architektur, Redaktorin TEC21

Immer mehr Berner verzichten auf Einzelgräber. Das schafft Platz für einen Park im Bremgartenfriedhof. Mit einer Fläche von 12 000 m2 wird er mehr als doppelt so gross sein wie die Anlage auf der Grossen Schanze. Befinden wird er sich westlich des Inselspitals an der Freiburgstrasse, in einem Viertel, in dem derzeit noch mehr gearbeitet als gewohnt wird. Doch das Quartier befindet sich im Umbruch; unweit vom neuen Park werden ab 2019 am Warmbächliweg 250 neue Wohnungen entstehen. Der neue Stadtpark «Friedbühlanlage» soll im Frühjahr 2017 eröffnen werden – vorausgesetzt, der Stadtrat stimmt in der Zwischenzeit dem Kredit von 785 000 Franken zu.

Die Gärtnerei des Lindenhofspitals, im südlichen Teil des Friedhofs wird ihre Pflanzen künftig in der Elfenau überwintern. Anstelle der Gewächshäuser soll ein terrassierter Kiesplatz entstehen. Der auf dem heutigen Friedhofsgelände entstehende hintere Parkteil wird als Grünanlage erhalten bleiben. Früher befand sich dort ein Grabfeld. Vor drei Jahren wurden die letzten Gräber aufgehoben. Um diesem Umstand Rechnung zu tragen, sollen Quartierfeste nur im vorderen Parkteil stattfinden. Ansonsten gibt es keine Nutzungseinschränkungen.

Abnehmendes Interesse an Bestattungen

Neben den Gemeinschaftsgräber für Urnen und denen für Erdbestattungen gibt es neu auch sogenannte Urnen-Themengräber. Hier werden Verstorbene in Gemeinschaftsgräber unter Rosensträucher oder in einem Wäldchen begraben. Nur ein kleines Schild zeigt, welche Urne wo begraben ist. Rund 10 % der Verstorbenen, bei steigender Tendenz, wollten sich gar nicht auf dem Friedhof bestatten lassen. Aber auch auf dem Friedhof bietet sich die Möglichkeit zur grabsteinlosen Bestattung: So befinden sich auf den Rasenflächen des Friedhofs an manchen Stellen Gräber. Nach dem Ausheilen der Grasnarbe deutet nichts mehr auf diese hin.


Sollte der Platzbedarf für die Gräber aufgrund des Bevölkerungswachstums wieder ansteigen, so könnte aus dem hinteren Teil des Stadtparks bei Bedarf und in frühstens 25 Jahren wieder ein Friedhof werden. Der Friedhof feierte letztes Jahr sein 150-jähriges Bestehen. Dazu hat die Stadt Bern eine Broschüre herausgegeben, die zum Rundgang einlädt (siehe Artikelfoto).

 

Mehr zum Thema Friedhöfe lesen Sie in TEC 44/2015 «Orte der Ruhe».

Verwandte Beiträge

ARCHIV: Die Ausgaben seit 2013

Abonnieren Zum Archiv