Velux und die «Indoor Generation»

2018 hat Velux das Meinungsforschungsinstitut YouGov beauftragt, eine internationale Umfrage zur  Wahrnehmung des Innenraumklimas durchzuführen. Dabei wurden 16 000 Hausbesitzer in 14 verschiedenen Ländern in Europa und Nordamerika befragt. In der Schweiz sind 1000 Personen in die Erhebung einbezogen worden.

Bis zu 90 % der Zeit verbringen Menschen in geschlossenen Räumen ohne Tageslicht oder frische Luft. Laut der Studie sind aber lediglich 11 % der befragten Schweizer Hauseigentümer der Meinung, sich pro Tag 21 Stunden oder mehr in Gebäuden aufzuhalten. Doch nach einem acht- bis zehnstündigen Arbeitstag und einem Training in ­einem Fitnesscenter bleibt kaum noch Zeit, an der frischen Luft zu sein. Velux nennt das die «Indoor Generation».

Auch ist den meisten Studienteilnehmenden nicht klar, dass Innenraumluft bis zu fünfmal stärker verschmutzt sein kann als die Luft im Freien. Dazu trägt der Mensch durch Atmen, Schlafen, ­Kochen, Putzen, Duschen usw. bei, aber auch Baumaterialien mit schädlichen Substanzen. Um die Luftqualität in Innenräumen zu verbessern, sollte man Fenster mindestens drei- bis viermal pro Tag öffnen, beim Duschen die Badezimmertüre schliessen und die Lüftung einschalten, beim Kochen ein Fenster öffnen und den Dampfabzug einschalten, Kleider nicht in der Wohnung trocknen lassen, nicht zu oft Kerzen anzünden und regelmässig putzen.

Velux | 4632 Trimbach | www.velux.ch/de/indoorgeneration
Videospot: www.youtube.com/watch?v=ygHU0mQGuJU

Verwandte Beiträge

ARCHIV: Die Ausgaben seit 2013

Abonnieren Zum Archiv