Torre Intesa Sanpaolo als Bau des Jahres 2016

Ausgezeichnetes Bauwerk von Renzo Piano in Turin

In einer Publikumsbefragung ist der 166 m hohe Torre Intesa Sanpaolo in Turin zum Bau des Jahres 2016 gekürt worden.

Danielle Fischer Architektur, Redaktorin TEC21

Der vom renommierten Architekten Renzo Piano entworfene Torre Intesa Sanpaolo zählt mit einer Höhe von 166 m und 38 Stockwerken zu den höchsten Gebäuden Italiens. Er bietet als neuer Hauptsitz der gleichnamigen Bank mitten in Turin Platz für mehr als 2.000 Mitarbeitende. Von den Lesern von «Archdaily», das weltweit meistgelesene Online-Architekturportal, wurde das Projekt nun in der Kategorie Bürogebäude zum «Building of the Year 2016» gekürt. Der Preis zeichnet Bauprojekte aus, die Massstäbe in Sachen Architektur setzen. Von einer Liste von hunderten von Projekten, wählen die Leser des Portals jährlich die besten Projekte in insgesamt 14 Kategorien aus.

Auf den obersten, für die Öffentlichkeit zugänglichen Etagen empfangen die Besucher ein bioklimatisches, natürlich klimatisiertes Gewächshaus sowie ein Gartenrestaurant, eine Ausstellungshalle und eine Terrasse mit herrlicher Aussicht auf ganz Turin. Auch sonst darf sich das 2014 nach fünf Jahren Bauzeit in Betrieb genommene Gebäude hinsichtlich Nachhaltigkeit sehen lassen: An der gesamten Südfassade sind Solarpanels angebracht, die einen grossen Teil des Energiebedarfs des Gebäudes abdecken. Das Grundwasser wird im Sommer zur Kühlung der Büros genutzt. Der schweizerische Baukonzern Implenia war bei der Ausführung beteiligt.

Verwandte Beiträge

ARCHIV: Die Ausgaben seit 2013

Abonnieren Zum Archiv