Siedlung Birchstrasse, Zürich Seebach

Zweistufiger Studienauftrag

Sachpreisrichter

  • Enrico Magro (Präsident BG Linth-Escher)
  • Stefan Strotzer (Vorstand BG Linth-Escher)
  • Pia Anttila (dipl. Architektin ETH / Raumplanerin NDS ETH, Städtische Vertreterin)
  • Thomas Merkle (Architekt, Leiter Bau + Unterhalt, BG Linth-Escher)
  • Rolf Schoch (Architekt, Präsident BG Frohes Wohnen / Waidmatt)

Fachpreisrichter

  • Marianne Dutli Derron (Architektin ETH / SIA / MREM (Architektur))
  • David Leuthold (pool Architekten, Architektur)
  • Franziska Schneider (Schneider Studer Primas Arch., Architektur)
  • Caspar Bresch (Amt für Städtebau, Stadt Zürich)
  • Daniel Ganz (Ganz Landschaftsarchitekten, Freiraum)

Auslober

Baugenossenschaft Linth-Escher


Die Baugenossenschaft Linth-Escher baut ihre Siedlung Birchstrasse in Seebach neu. Sieger des Architekturwettbewerbs sind Enzmann Fischer Architekten aus Zürich. Zusammen mit den Landschaftsarchitekten Skala Landschaft Stadt Raum entwerfen sie zwei langgestreckte Bauten, eingefasst von drei grosszügigen Aussenräumen.

«Tommy und Annika» nennt das Architekturbüro seinen Entwurf, nach den besten Freunden von Pipi Langstrumpf. Vielleicht, weil die drei Freiräume zu allerlei Abenteuern einladen? Das Projekt überzeugt in der Gesamtbetrachtung von Städtebau und Architektur, Freiraum und Wohnungen. Die Jury würdigt die besonders gute städtebauliche Anordnung, den «grossen öffentlichen Raum» und «die grosszügigen, zusammenhängenden Aussenräume». Die häufig mehrseitig orientierten Wohnungen überzeugten das Gremium ebenso.

Der bis zu acht Geschosse hohe Ersatzneubau der Siedlung schöpft ein grosses Potenzial an Verdichtung aus: Anstelle der 19 Reihenhäusern und 120 kleinräumigen Wohnungen entstehen 300 Einheiten für unterschiedliche Wohnformen. Weil die gemeinnützige Genossenschaft auf dem Bauland keine Wertsteigerung realisiert und der Neubau sehr wirtschaftlich geplant ist, bleiben die Wohnungen günstig.

Das Bauvorhaben in Seebach ist das erste, das im Rahmen der Erneuerungsplanung 2015 - 2030 der Baugenossenschaft Linth-Escher umgesetzt wird. Der Baustart ist für 2021 vorgesehen. Den in der Liegenschaft wohnenden Genossenschafter/innen unterbreitet die Genossenschaft interne Umzugsangebote.

Lesen Sie auch den Beitrag zum Studienauftrag über die Arealentwicklung Weyermannshaus West.

Rangliste

1. Rang «Tommy und Annika»: Enzmann Fischer Architekten, Skala Landschaft Stadt Raum, ffbk Architekten, Schnetzer Puskas Ingenieure, bakus Bauphysik & Akustik

2. Rang «Leon»: Baumann Roserens Architekten, Heinrich Landschaftsarchitektur

2. Rang «Penelope»: Fiederling Habersang Architekten, Lorenz Eugster Landschaftsarchitektur und Städtebau

Organisation

Planpartner, 8001 Zürich

ARCHIV: Die Ausgaben seit 2013

Abonnieren Zum Archiv