Alpentourismus: konträre Dorfansichten

TEC21 Nr. 30–31 / 2017

Über 40 Mrd. Franken Umsatz, mehr als 160 000 Beschäftigte: Die wirtschaft­liche Be­deutung des Tourismus in der Schweiz ist um einiges höher als die der Uhrenindustrie und nicht er­heblich ge­ringer als die der Bauwirtschaft. ­Im Vergleich beeindruckt, wie produktiv der Fremdenverkehr funktioniert. Und auch was aktuell investiert wird, lässt auf ein potente Branche schliessen: Die Bergbahnbetriebe realisieren in den nächsten beiden Jahren fast 30 Neu­- und Ersatzprojekte. Doch wie nachhaltig ist dieses auf Wachstum getrimmte Geschäftsmodell? Und wie wirkt sich der Tourismus auf Siedlung und Landschaft aus? TEC21 besucht zwei sehr unterschiedlich aufgestellte Ferienorte in den Alpen.

Ausgabe kaufen

Mit dem Kauf dieser Ausgabe erwerben Sie sich unbeschränkten Zugang zu sämtlichen darin enthaltenen kostenpflichtigen Artikeln und dem PDF des gedruckten Heftes.

Diese Ausgabe kaufen
Online Abo Kaufen
Studium / Recherche 1 Monat
6 Monate
1 Jahr

ARCHIV: Die Ausgaben seit 2013

Abonnieren Zum Archiv