Das Dilemma mit den neuen Arten

TEC21 Nr. 48 / 2018

Die Mobilität der Menschen und der globale Handel sind Gründe dafür, dass immer mehr Pflanzenarten an neue Orte gelangen. In der Vegetation der Südschweiz ist dies augenfällig. Mit zunehmend milderem Klima könnte eine ähnliche Entwicklung bald auch auf der Alpennord­seite einsetzen. Die Veränderungen fordern heraus – einige der Neuankömmlinge bereiten Probleme und verursachen Schäden. Wie und wo eingegriffen werden soll, um neue Arten unter Kontrolle zu halten oder gar zu eliminieren, will gut überlegt sein. Eins ist jedoch festzuhalten: Bei den neuen Arten geht es nie nur um diese. Es geht vor allem um Menschen mit ihren Überzeugungen, Einschätzungen, Befürchtungen und Hoffnungen.

Ausgabe kaufen

Mit dem Kauf dieser Ausgabe erwerben Sie sich unbeschränkten Zugang zu sämtlichen darin enthaltenen kostenpflichtigen Artikeln und dem PDF des gedruckten Heftes.

Diese Ausgabe kaufen
Online Abo Kaufen
Studium / Recherche 1 Monat
6 Monate
1 Jahr

ARCHIV: Die Ausgaben seit 2013

Abonnieren Zum Archiv