Steeldoc 2/18: Verbundkonstruktionen im Stahlhochbau

Franziska Quandt Architektur, Redaktorin TEC21

Die Stahlverbundbauweise lässt sich auf vielseitige Weise einsetzen. Mit ihr können Planende effiziente, leichte und extrem belastbare Konstruktionen im Hochbau realisieren. Obwohl Stahl und Beton sehr unterschiedliche Charakteristiken aufweisen, bieten sie im Verbund viele Vorteile. So bietet diese Konstruktionsart zum Beispiel eine höhere Stabilität, ist ca. 50% leichter als reine Stahlbetonkonstruktionen, und der Beton schützt den Stahl vor Korrosion und kann als Brandschutzmassnahme für den Stahl verwendet werden.

Um eine optimale Realisation und eine detaillierte Planung zu ermöglichen, bietet das Stahlbauzentrum Schweiz ein übersichtliches Planungshilfsmittel für den Hochbau: Die zweite steeldoc-Ausgabe 2018 richtet sich an Bauherren, Architekten, Bauingenieure und Konstrukteure, die mit Stahl-Beton-Verbundkonstruktionen arbeiten.
 

steeldoc lesen

steeldoc ist die Bautendokumentation des Stahlbau Zentrums Schweiz. Sie zeigt in vier Themenheften pro Jahr absolut werbefrei aktuelle Stahlbauten mit einem Fokus auf konstruktive Details. Der Inhalt ist fundiert recherchiert und technisch kohärent. Jahresabo (vier Ausgaben): www.szs.ch/steeldoc, Einzelausgaben bestellen: www.szs.ch/steeldoc/einzelhefte

Verwandte Beiträge

ARCHIV: Die Ausgaben seit 2013

Abonnieren Zum Archiv