Pritzker-Preis für Balkrishna Doshi

Zum ersten Mal geht die höchste Architektur-Auszeichnung nach Indien. Mit Balkrishna Doshi erhält den Preis ein Architekt, dessen Werk sich durch Poesie und Funktionalität auszeichnet, und bei dem immer die Menschen im Mittelpunkt stehen.

Tina Cieslik Architektur/ Innenarchitektur, Redaktorin TEC21

Balkrishna Doshi wurde 1927 in Pune geboren. Von 1952 bis 1954 arbeitete er in Le Corbusiers Büro in Paris, dann übernahm er die Bauleitung von dessen Villenprojekten in Ahmedabad. 1955 gründete er die Vastu Shilpa Foundation for Studies and Research in Environmental Design, und 1980 sein Studio Sangah (Gemeinschaft), ebenfalls in Ahmedabad, wo er lebt, arbeitet und lehrt.

Der Pritzker-Architektur-Preis wurde 1979 von  Jay A. Pritzker, Gründer der Hyatt-Hotelkette, ins Leben gerufen. Die Auszeichnung wird jährlich verliehen und ist mit 100.000 Dollar dotiert. Der Preis wird im Mai im Aga Khan Museum in Toronto verliehen.
 
Weitere Infos: www.pritzkerprize.com

Verwandte Beiträge

ARCHIV: Die Ausgaben seit 2013

Abonnieren Zum Archiv