«Not only for the taste of it»

Studierende des 3. Semesters Innenarchitektur der Fakultät Architektur und Technik an der Hochschule Luzern präsentierten ihr Semesterprojekt im Fachbereich Design und Kunst in der Schalterhalle der Luzerner Kantonalbank.

Hella Schindel Architektur, Redaktorin TEC21

Inspiriert vom Gedanken des «Crossovers», der in den Küchen Einzug gehalten hat, waren die Studierenden für einmal im Fachbereich Design und Kunst zu Gast. 

Das Teilen in der Gemeinschaft wird unisono als wertvoll und zentral für das Wohnen und Zusammenleben betrachtet. Basierend auf diesem Gedanken kreisen viele der 27 Entwürfe um sinnliche Interventionen durch Licht oder Geruch. Häufig steht dabei eine Neudefinition des Küchenraums im Zentrum der Überlegungen. Es sind Möbel entstanden, die den früher wie heute raren Platz in der Küche für weitere Nutzungen öffnen, und andere, die den Wert der Lebensmittel oder Gewürze betonen. Bei der fulminanten Vernissage in der Schalterhalle einer Bank, die nicht nur wegen des ebenfalls selbst fabrizierten Buffets gut besucht war, wurden die erfrischenden und vielfach überzeugenden Ideen präsentiert.

ARCHIV: Die Ausgaben seit 2013

Abonnieren Zum Archiv