Neues Bodenforum an der Suisse Floor

Die Suisse Floor 2019 wird einmal mehr zum Schaufenster der Schweizer Bodenkompetenz. Sie zeigt, was die Branche bewegt, und nimmt brandaktuelle Themen unter die Lupe. So auch das neue Bodenforum: Forschende, Gestaltende und Experten sprechen über ihre alltägliche Auseinandersetzung mit Geschichte, Vision und Realität des Bodens. Die Referentinnen und Referenten spannen dabei das Themenfeld sehr weit – von der Herkunft zur Zukunft, vom Material zur Vision, von der Denkmalpflege zur Restaurierung und vom Schadenfall zur Machbarkeit.

Wie wird Boden in der Zukunft gestaltet und realisiert? Dieser Frage widmet sich Markus Schlegel vom Institute International Trendscouting der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim (IIT HAWK). Der Professor zeigt in seinem Referat auf, welche Megatrends die Gestaltung des Bodens beeinflussen (3. April 2019, 10.00 Uhr und 5. April 2019, 13.30 Uhr).

Peter Roth von Mint Architecture spricht in seinem Vortrag über visionäre und kreative Umsetzungen von Oberflächen. Dabei geht es um Mischnutzungen in den Bereichen Retail, Gastronomie und Gesundheit (4. April 2019, 14.10 Uhr).

«Historische Parkettböden» heisst das Thema von Bruno Boog, Inhaber der Antikschreinerei in Rickenbach. Er erklärt, welche spezifischen Herangehensweisen bei der Umsetzung von Parkettböden in historischen Objekten berücksichtigt werden müssen (3. April 2019, 14.10 Uhr).

Nicht immer liegt es am Material oder den Bauzuständen: Auch Handwerker können Schäden verursachen und stehen dann ganz alleine in der Verantwortung. Wie mit solchen Parkettschäden umzugehen sind, erklärt Beni Lysser von der ISP Interessengemeinschaft der Schweizerischen Parkett-Industrie (5. April 2019, 10.40 Uhr).

Das detaillierte Programm des Bodenforums finden auf der Webseite.

 

Messe Luzern | 6005 Luzern | www.messeluzern.ch

 

Verwandte Beiträge

ARCHIV: Die Ausgaben seit 2013

Abonnieren Zum Archiv