Minergie: Neue Strategie, neue Namen

Stabwechsel beim Verein Minergie: Ab 2016 übernimmt Energiefachmann Andreas Meyer Primavesi die Geschäftsleitung. Zudem soll bis 2017 eine neue Strategie bekannt gegeben werden.

Paul Knüsel Umwelt/Energie, stv. Chefredaktor TEC21

Nach zweieinhalb Jahren tritt Christian Röthenmund per Ende 2015 überraschend als Geschäftsleiter des Vereins Minergie ab. Als Nachfolger ist Andreas Meyer Primavesi bestimmt; der Energiefachmann übernimmt die Leitung der operativen Geschäfte am 1. Januar 2016, teilt der Verein mit. Meyer Primavesi ist ausgebildeter Forstingenieur und MBA-Absolvent und war zuletzt Geschäftsleitungsmitglied der Beratungsfirma Nova Energie in Basel. Bislang beschäftigte er sich unter anderem mit Energieverbundsystemen und der Entwicklung von nachhaltigen Arealen. Für den Verein Minergie war der 38-jährige Basler bereits tätig, als Verantwortlicher für die Bereiche Zertifizierung und Technik sowie für die Kommunikation mit den Kantonen.

Zeitgleich mit der Personalie hat der Minergie-Vorstand die hängige Strategiedebatte konkretisiert. Gemäss aktualisiertem Businessplan sollen die bekannten Gebäudestandards Minergie, Minergie-P und Minergie-A bis 2017 überarbeitet und mit den Energievorhaben der Kantone koordiniert werden. Über die weiteren Inhalte der Neuausrichtung und die organisatorischen Anpassungen will der Verein noch vor dem Frühjahr 2016 informieren.

Verwandte Beiträge

ARCHIV: Die Ausgaben seit 2013

Abonnieren Zum Archiv