ETH Forum Wohnungsbau 2018

Die demografische Alterung ist zum vieldiskutierten Wachstumsfaktor geworden. Möglichst lange zu Hause zu wohnen ist weitverbreiteter Wunsch. Neue Märkte entstehen durch den entsprechend steigenden Bedarf an vielfältigen Dienstleistungen, (Kommunikations-) Technologien und Infrastrukturen. Dies wird auch die Entwicklung des Wohnbaubestands und dessen Bewirtschaftung massiv beeinflussen. Akteure und Schnittstellen sind gefordert.

Vision-Keynotes

  • Odile Decq, Architektin und Stadtplanerin, Paris
  • Adam Greenfield, Gründer Urbanscale, New York
     

Schwerpunkt I

Ageing in place und die grossen Herausforderungen im Umgang mit dem Bestand: Handlungsmöglichkeiten auf Ebene Stadt, Quartier und Siedlung

  • Prof. Carlo Fabian, FHNW-HSA, Basel
  • Dr. Corianna Heye, raumdaten GmbH, Zürich
  • Gabriele Steffen, Weeber+Partner, Stuttgart/Berlin
     

Schwerpunkt II

Unterstützung für ein selbstbestimmtes Wohnen zuhause: Dienstleistungen, neue Technologien, Vernetzung, Schnittstellen

  • Rolf Kistler, iHomeLab, Hochschule Luzern
  • Prof. Dr. Ulrich Otto, Careum Forschung, Zürich
  • Prof. Dr. Gotlind Ulshöfer, Theologische Ethik, Universität Zürich
     

Schwerpunkt III

Digitale Angebote und Vernetzungen: Neue Erfahrungen und Märkte des persönlichen Ageing in place

  • Michael Benjamin, Allthings Technologies AG, Basel
  • Martin Diem, pom+ Consulting AG, Bern
  • Karin Frick, GDI Gottlieb Duttweiler-Institute, Rüschlikon
     
Datum: 13. April 2018, 9 bis 17.15 Uhr
Ort: Audi Max ETH Zentrum, Zürich
Infos und Anmeldungwww.wohnforum.arch.ethz.ch

ARCHIV: Die Ausgaben seit 2013

Abonnieren Zum Archiv