Locarno Festival

Pünktlich zum diesjährigen Locarno Festival widmet unsere italienische Schwesterzeitschrift Archi ihre aktuelle Ausgabe den vielfältigen Beziehungen zwischen Architektur und Film. Für unsere deutschsprachigen Leser haben wir zwei Beiträge adaptiert: «Locarno Festival: Eine Zeitreise» rollt die wechselhafte Geschichte des Festivals auf und gibt einen Überblick über seine historische Entwicklung. «Ein Filmpalast für Locarno» stellt den Palazzo del Cinema von Alejandro Zaera-Polo vor, der dem Festival die langersehnte wetterfeste Unterkunft bietet. Die umstrittenen Begleitumstände des Wettbewerbs, aus dem das Projekt hervorging, haben eine Debatte angefacht, die bis heute die Geister scheidet. In einem Kommentar erläutert Paolo Fumagalli, Architekt und Kenner des Tessins, die seiner Meinung nach verpassten Chancen für die Stadtentwicklung Locarnos.

Weitere Beiträge zum Thema «Film und Architektur» finden Sie hier.

 

ARCHIV: Die Ausgaben seit 2013

Abonnieren Zum Archiv