ETH Fo­rum Woh­nung­sbau 2020

Data di pubblicazione
12-02-2020

Die Erwartungen an eine zukunftsfähige Stadt sind hoch. Wie die anderen UNO-​Mitgliedstaaten hat sich die Schweiz zudem der Globalen Agenda 2030 verpflichtet. Kernstück sind 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung, darunter der Auftrag an Städte und Gemeinden, ihre Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig zu gestalten.

Umso mehr lenkt dies den Fokus auf den Bestand. In der Schweiz wurden 63% der Wohnungen vor 1980 gebaut. Auch existieren bedeutende Anteile an (Industrie-​)Arealen und ehemaligen Infrastrukturflächen. Ob an urbaner, peripherer oder ruraler Lage: Die Transformation der Bestände in eine zukunftstaugliche Nutzung ist eine drängende Hauptaufgabe. Gleichzeitig auch eine Herausforderung für Stadt, Stadtentwicklung, Architektur und Investoren mit ihren höchst unterschiedlichen Zielen. 

Das diesjährige Ausgabe des ETH Forum Wohnungsbau thematisiert aktuelle Projekte und Forschung über die Anforderungen, Ziele bzw. Zielkonflikte im Transformationsprozess. Wie erreichen wir vorausschauende, tragfähige und sorgende Konzepte für unser Wohnen im Bestand? Angesprochen sind Entscheidungsträger sowie Fach-​ und Führungskräfte seitens institutioneller, privater und gemeinnütziger Immobilien-​Investoren, Architektur-​ und Planungsbüros, Generalunternehmen, Behörden, Verbände, Sozialwesen, Finanzwesen, Wissenschaft und Politik.

27. März 2020, 9–17 Uhr
ETH Zentrum, Auditorium Maximum, Zürich
wohnforum.arch.ethz.ch

Articoli correlati