Herausragende Brückenprojekte: Viadukte Eaux des Fontaines, Court

Das Buch «Schweizer Ingenieurbaukunst 2015/2016» zeigt, wie kreativ Ingenieurinnen und Ingenieure der Schweiz sind.

Katia Freda Freie Autorin

Tragwerksplanung
Groupement Forza N16, Lausanne
Bauherrschaft
Office des ponts et chaussées du Canton de Berne

Die Ingenieurgemeinschaft Forza N16 hat die längste Autobahnbrücke der letzten Jahre entworfen: die über 540 m langen Viadukte Eaux des Fontaines. Die gekrümmte Zwillingsbrücke zwischen Biel und Moutier in der Berner Ge­meinde Court gehört zur Transjurane N16, die nach über 30-jähriger Bauzeit im Frühling 2017 fertiggestellt wurde.

Für die Pfeiler haben die Ingenieure eine moderne Schmetterlingsform entwickelt. Diese Form ist ästhetisch ansprechend und statisch vorteilhaft, da die Bewehrung bis in die Pfeilerecken angeordnet werden konnte. Die Dynamik der einspringenden Ecken findet sich in der Unter­sicht des Hohlkastens und in der Aussenseite der Brüstung wieder. Diese Einheitlichkeit und ­Finesse zeichnen das ganze Werk aus.

Die ausführlichere Version dieses Artikels ist zuerst erschienen im dreisprachigen Buch «Schweizer Ingenieurbaukunst 2016/2017».

Schicken Sie uns Ihre besten Ingenieurbauten!

«Schweizer Ingenieurbaukunst» geht in die nächste Runde. Im November 2018 erscheint der zweite Band und präsentiert die besten, schönsten und aufregendsten Bauten von Schweizer Ingenieurinnen und Ingenieuren, die 2017/2018 fertiggestellt wurden.

Ingenieurinnen und Ingenieure – möchten Sie uns für die kommende Ausgabe Ihr bestes Projekt vorstellen? Ein kurzer Hinweis in Text und Bild genügt. Wir freuen uns auf Ihre Zuschriften an tec21@tec21.ch.

Buch bestellen

Clementine Hegner-van Rooden et al.: Schweizer Ingenieurbaukunst – L’art des ingénieurs suisses – Opere di ingegneria svizzera – 2015/2016. Espazium – Der Verlag für Baukultur, Zürich 2016, 128 S., 21 × 29.7 cm, Softcover; dreisprachig deutsch, französisch, italienisch; zahlreiche farbige Pläne und Abbildungen, ISBN 978-3-9523583-4-4, Fr. 45.–; erhältlich im Buch­handel oder per Mail an buch@espazium.ch

Verwandte Beiträge

ARCHIV: Die Ausgaben seit 2013

Abonnieren Zum Archiv