Einführungstagung in Horw

Im März 2018 findet die Einführungstagung ­unter der Federführung von SIA-Form und VSA zur Norm SIA 190 «Kanalisation» statt. Was die revidierte Norm beinhaltet und was die ­Tagungsteilnehmer erwartet, verrät Francesco Valli im Gespräch.

Susanne Schnell Redaktorin im Team Kommunikation des SIA

Urs Wiederkehr Leiter Dienstleistungen, Leiter SIA-Form, Mitglied der Geschäftsleitung

SIA: Herr Valli, nahezu 18 Jahre hat es gebraucht, bis die neuen resp. überarbeiteten Normen SIA 190 und SIA 118/190 zur Anwendung bereit sind. Diese lange Zeitspanne erinnert fast ein wenig an das Grossziehen eines Kinds. Wie geht es Ihnen, da Ihr «Kind» flügge geworden ist und in die grosse, weite Welt zieht?
Francesco Valli: Ich bin stolz darauf, dieses Kind der Fachwelt präsentieren zu dürfen. Es ist kein Einzelkind geblieben. Mit den beiden Normen 190
und 118/190, den beiden Doku­mentationen und den Rohrstatik­programmen ist gleich eine ganze Familie entstanden.

Und was wünschen Sie Ihrem «Kind»?
Ich wünsche ihm, dass es von der Fachwelt angenommen und angewendet wird. Es soll dafür sorgen, dass das Schweize­rische Bauwerk «Kanalisation» dauerhaft in guter Qualität ­erhal­ten bleibt. 

Die neue Norm ist eine Gemeinschaftsarbeit von VSA (Verband Schweizer Abwasser- und Gewässer­schutzfachleute) und SIA. Welche Rolle hat wer im Projekt gespielt?
Der VSA hat die Revision angestossen. Die Arbeit wurde von einer SIA-Normenkommission geleistet. Die Kommissionsmitglieder wurden von beiden gemeinsam nominiert. Nicht vergessen darf man die Zusammenarbeit mit dem SBV. Auch die Anliegen der Bauausführung konnten berück­sichtigt werden. Während die Normen 190 und 118/190, die Dokumenta­tionen und die Einführungstagugen vom SIA verlegt bzw. orga­nisiert werden, führt der VSA den Statikeinführungskurs und die Ein­führung in die Berechnungs­programme durch. Der SIA setzt sich für die Tragfähigkeit und die Gebrauchstauglichkeit ein, der VSA für ein lebendiges Gewässer. Da Kanalisationen nicht nur gut gebaut werden, sondern auch die Gesichtspunkte der Umwelt, Hygiene und der Dichtheit erfüllen müssen, stellt die Zusammenarbeit von SIA und VSA eine ideale Kombination dar.

Können Sie ein Beispiel nennen, wie die Praxistauglichkeit in die neue Norm eingeflossen ist?
Indem zum Beispiel die Kontrolle der Verdichtung ­zwingend vorgeschrieben ist. Im Vergleich zur «alten» Norm enthält die «neue» Norm auch viel mehr Hinweise zur Ausführung.

Müssen Anwender in der Schweiz im Umfeld der Kanalisation auch Euro-Normen berück­sichtigen, oder haben Sie von der Kommission diese Arbeit bereits gemacht?
Die Kommission hat im Moment diese Arbeit geleistet. EN-Normen werden allerdings in einem Zyklus von drei Jahren überarbeitet. Das heisst, die Kommission muss am Ball bleiben, um auf Neuerungen reagieren zu können.

Anscheinend fehlen Vorschriften über Kanalsanierungen, Reparaturen und Renovierungen. In der Presse ist oft von der Überalterung der Kanalnetze die Rede. Gibt
es alternative Werte, wie man bis zum Vorliegen entsprechender Dokumente vorgehen kann? 

Kanalsanierungen, Reparaturen und Renovierungen sind zum Teil in den EN-Normen geregelt. Es braucht nicht zwingend eine nationale Norm dazu.

Unterhalt und Werterhaltung von Kanalisationen werden im VSA bestens behandelt. Neben den EN-Normen sind geeignete Richtlinien des VSA vorhanden und werden auch angewendet. Für überalterte, defekte und hydraulisch ungenügende Kanalisationen gibt es eigentlich nur den Ersatz. Für lediglich undichte Kanalisationen gibt es z. B. das Relyningverfahren, das sich gut etabliert hat.

Was erwarten Sie im EU-Raum für neue Vorschriften? Sind Mitglieder der Kommission 190 dort involviert?
Bei jeder bautechnischen Norm sind Mitglieder des SIA vertreten. Die SIA-Normenkommission 190 arbeitet auch als Spiegelkommission zu den entspre-
chenden EN-Normen und wird je nach den Entwicklungen neue Vorschläge für Normen oder Richtlinien einreichen.

Ende März 2018 findet in Horw LU die deutschsprachige Einführungstagung statt. Ende August die französischsprachige. Wem  würden Sie diese Einführungs­tagungen besonders empfehlen?
Bei einer Einführungs­tagung kann man sich am schnellsten und einfachsten mit den neuen Begriffen und Rege­lungen vertraut machen. Darum empfehle ich jedem, der die Möglichkeit hat, eine solche Tagung zu besuchen. 

Ketzerische Frage: Genügt es nicht einfach, die Norm(en) aufmerksam durchzulesen und bei Fragen die Normenauskunft des SIA zu kontaktieren?
Die Norm enthält neue Begriffe und Erkenntnisse sowie eine neue Bemessungsphilosophie. Es dürfte sehr schwierig und zeitaufwendig sein, sich selbst
in die Norm einzuarbeiten.

Was erwartet die Tagungsteil­nehmenden – können Sie ein paar Programmpunkte verraten?
Die Tagungsteil­nehmenden  sollen an diesem Tag die neue Norm verstehen und kennenlernen. In der Statik werden wir anhand von praktischen Beispielen die neue Norm erläutern.

Was sollen die Tagungsteilneh­menden am Ende des Tages von der Ver­anstaltung mitnehmen?
Die Kenntnisse, was in der neuen Norm zu finden ist und welche Fälle wie geregelt sind.

Gemäss Publikationsprogramm wird nächstens die Dokumenta­tion D 0263, Rohrstatik – Technische Dokumentation zur Norm SIA 190 : 2017 und D 0264 Hydraulik – Technische Dokumentation zur Norm SIA 190:2017 erscheinen. Wie ist das Zusammenspiel mit der Norm?
Die Dokumentationen geben auf alle praktischen Fragen bei der täglichen Anwendung eine ­Antwort. Sie geben einen Überblick über die Theorie, einen Einblick in die neuen Berechnungsmethoden und enthalten Berechungsbeispiele. Da Formelsamm­lungen zur Berechnung von Kreis­profilen nicht mehr erhältlich resp. nahezu vergriffen sind, enthält die Dokumentation «Rohrstatik» auch eine umfassende Formelsammlung. Und für Interessierte wird erläutert, wie diese Formeln hergeleitet worden sind.

Gibt es auch Kurse dazu?
Wie bereits erwähnt, wird der VSA Statikeinführungskurse anbieten, in denen auch die ­Anwendung der Berechnungs­programme erklärt wird. Alle Teilnehmenden dieser Kurse erhalten einen USB-Stick mit den Programmen.


SIA 190 «Kanalisationen», Einführungstagung
20. März 2018, Horw LU 
Weitere Informationen und Anmeldung auf www.sia.ch/form/kan01-18
VSA-Fachkurs «Rohrstatik-Einführungskurs mit der neuen SIA 190»
10. April 2018, VSA, Glattbrugg ZH 
Weitere Informationenvund Anmeldung auf www.vsa.ch/schulung-und-veranstaltungen

Verwandte Beiträge

ARCHIV: Die Ausgaben seit 2013

Abonnieren Zum Archiv