Mu­se­um für Ge­stal­tung Zü­rich

TEC21 2018 35

CHF 10.00
Print Date

Der Entwurf für das Museum für Gestaltung in Zürich schlug um 1930 hohe Wellen, war der Bau doch als einer der ersten in der Schweiz ganz dem Geist der Neuen Sachlichkeit verpflichtet. Die Kontroverse spiegelte den gesellschaftlichen Aufbruch kurz vor Beginn des Zweiten Weltkriegs. Viel leiser, aber nicht weniger spektakulär ging die kürzlich fertiggestellte Instandsetzung des Museums über die Bühne. Zentraler Gewinn ist die Demon­tage einer Zwischendecke, die – in den 1950er-­Jahren eingefügt – der Ausstellungshalle ihre Grosszügigkeit genommen hatte. Somit erhielt das Haus seine klar strukturierte Gestalt zurück, die über die Jahre vor allem in den Innenräumen verloren gegangen war.

Im Themenschwerpunkt:

  • Zurück in die Zukunft – Michael Hanak 
  • Von Verlusten und Entdeckungen
    Nina Hüppi, Lukas Knörr
  • Das Minimum ist das Maximum
    Clementine Hegner-van Rooden