«Get­ting the mea­su­re of Bau­kul­tur»

Publikationsdatum
26-06-2019

Im Januar 2018 haben die europäischen Kulturminister eine Erklärung zur Baukultur – die Davos Declaration – verabschiedet, in der eine qualitativ hochwertige Baukultur zur Verbesserung des Wohlbefindens aller gefordert wird. Die Erklärung benennt Her­ausforderungen wie die vierte industrielle Revolution, den Klimawandel, das Wachsen gesichtsloser Agglomerationen, unverantwortlichen Landverbrauch oder den Mangel an Gestaltwerten im alltäglichen Bauen. Als Ziele formuliert sie u. a. lebendige Nachbarschaften, die Verbindung des Kulturerbes mit zeitgenössischem Bauen, eine nachhaltige Mobilität, mehr Grünräume und die Partizipation der Zivilgesellschaft.

Um zu verstehen, wie wir den gestalteten Lebensraum verbessern können, veranstalten das Bundesamt für Kultur BAK, der Internationale Rat für Denkmalpflege ICOMOS, die Union Internationale des Architectes UIA und der Schweizerische Inge­nieur- und Architektenverein SIA eine Konferenz zum Thema «Getting the measure of Baukultur». Aber wie genau definieren wir hochwertige Baukultur? Wie kann sie erreicht werden? Wie kann Baukultur bewertet und ­beurteilt werden? Das sind die Fragen, denen die Konferenz nachgeht. Die internationale Veranstaltung verbindet Fachgebiete, die nicht direkt mit der Baukultur in Verbindung stehen, mit Stakeholdern der Baukultur.

Datum: 4. und 5. November 2019
Ort: Pavillon Sicli, Genf
Programm und Anmeldemöglichkeit ab August 2019
Veranstaltungssprache: F/E
davosdeclaration2018.ch/conference-2019

Verwandte Beiträge