Advertorial

Ein­fach Mo­der­ni­sie­ren mit der Mi­ner­gie Sys­te­mer­neue­rung

Wer sich für den Baustandard Minergie bei der Modernisierung von Wohnbauten entscheidet, kann einen vereinfachten Weg wählen: die Minergie Systemerneuerung. Sie basiert auf fünf Standardlösungen und ermöglicht damit einen Nachweis ohne Rechnen.

Publikationsdatum
16-09-2020

Für eine einfache, aber hochwertige energetische Erneuerung von Wohnbauten, bietet Minergie fünf Systeme, die zu einem Minergie-Zertifikat führen. Alle Varianten bieten den Minergie-Mehrwert: Fossilfreiheit mit mehr Energieeffizienz bei höherem Komfort.

Die Minergie Systemerneuerung bietet Planenden und Bauherrschaften einfache und dennoch individuelle Lösungen, die auf den Gebäudeenergieausweis der Kantone (GEAK) abgestimmt sind. Ein rechnerischer Nachweis des Gebäude-Energieverbrauchs ist mit der Minergie Systemerneuerung nicht nötig. Modernisierungen von Nicht-Wohnbauten sowie Modernisierungen nach Minergie-P oder Minergie-A können Sie auf dem klassischen Weg zertifizieren lassen.

 

Übersicht Minergie Systemerneuerung:

  • Für ungedämmte Bauten: System 1 eignet sich für Gebäude, die noch nicht oder nur oberflächlich erneuert wurden. Der Fokus liegt auf einer hochwertigen Gebäudehülle. Dafür gibt es keine Anforderungen an die Geräte. Eine PV-Anlage ist empfohlen, aber nicht Pflicht.
  • Für teilweise erneuerte und jüngere Bauten: Systeme 2, 3 und 4 eignen sich für jüngere Gebäude oder solche, die früher bereits erneuert wurden und deshalb zum Teil die aktuellen Anforderungen erfüllen.
  • Für Gebäudereihen: System 5 eignet sich für Gebäude, die direkt an Nachbarsbauten anschliessen und deren bestehende Fassade nicht verändert werden soll. Diese Lösung ist besonders für den Stadtraum interessant.

Mehr Inspiration für Ihr Modernisierungs-Projekt erhalten Sie unter: www.minergie.ch