DAM-Preis 2018

Der DAM-Preis geht 2018 an die Wohnanlage «wagnisART» in München, von Bogevischs Büro und SHAG Schindler Hable. Die Jury hat das Projekt mit 7:2 Stimmen gewählt.

Redaktion: Franziska Quandt Architektur, Redaktorin TEC21

Die Wohnanlage wagnisART, im Norden Münchens gelegen, entstand in einer intensiven partizipativen Zusammenarbeit mit den späteren Bewohnern, die auch manches Mal die Architekten infrage stellten. Das Ergebnis ist ein Ensemble aus fünf unregelmässig geformten Baukörpern, die um zwei Höfe gruppiert sind und auf einer gemeinsamen Dachebene über Brücken miteinander verbunden sind. Neben 138 Wohnungen wurden auch ein Veranstaltungsraum, ein Speiserestaurant, Ateliers, Werkstätten, Büros, Gemeinschaftsräume, Gästeappartements und ein Waschcafé mit Nähstube realisiert. So soll zur Quartiersvernetzung beigetragen werden. Die tragende Struktur ist als Stahlbetonkonstruktion ausgeführt. Die Aussenwände sind in Holz-Rahmenkonstruktion mit vorgehängter Fassade erstellt worden.

PREISTRÄGER
Wohnanlage wagnisART, München
ARGE bogevischs buero mit SHAG Schindler Hable Architekten, München

FINALISTEN
Bremer Landesbank (BLB), Bremen
Caruso St John Architects

Wertstoff- und Strassenreinigungsdepot, Augsburg (D)
Knerer und Lang Architekten

Hauptcampus Zeppelin Universität, Friedrichshafen (D)
as-if Architekten

Die Liste der nominierten Projekte finden Sie hier.

Gewinner, Finalisten und eine ganze Reihe weiterer Arbeiten aus der Longlist werden bis 6. Mai 2018 in einer Ausstellung gezeigt:
DAM Deutsches Architekturmuseum, Frankfurt am Main
Öffnungszeiten: Di, Do bis So 11–18, Mi bis 20 Uhr

 

Deutsches Architektur Jahrbuch 2018 / German Architecture Annual 2018
DOM Publishers, Berlin, 2018. Yorck Förster, Christina Gräwe, Peter Cachola Schmal (Hg.)
220 × 280 mm, 256 Seiten, 330 Abbildungen.
​ISBN 978-3-86922-650-7 (Deutsch / Englisch)

Verwandte Beiträge

ARCHIV: Die Ausgaben seit 2013

Abonnieren Zum Archiv