Pavillon Innovationspark, Dübendorf ZH

Danielle Fischer Architektur, Redaktorin TEC21

Im März 2018 wurde der Holzpavillon auf dem «Innovationspark» des ehemaligen Militärflugplatzes als Eingangsportal und Begegnungsstätte eröffnet. Er besteht aus einem Holz-Primär- und -Sekundärtragwerk und ist als Hüllkonstruktion über vorgefertigte Holzmodule gestellt. Haupttragwerk und Fassaden-Lattenverkleidung trennen eine transparente, licht­durchlässige Membran als Wetterschutz. Das Tragwerk ist in Fichte natur, die Holz-Lattenkonstruktion mit einer silber­grauen Lasur ausgeführt. Die Gesamtkonstruktion des Gebäudes besteht aus zwei Längsträgern, an denen Brettschichtholzträger befestigt sind. Nach der Laufzeit von acht Jahren kann der Bau modulweise demontiert und mit der Gebäudehülle anderweitig eingesetzt werden. Die einzelnen im Werk produzierten Raummodule wurden funktionsabhängig gestaltet.

Am Bau Beteiligte
Bauherrschaft, TU, Holzbau,
Statik: Blumer-Lehmann, Gossau
Auftraggeber: Stiftung Innovationspark, Zürich
Architektur: Frank Stolz und Thomas Kruppa, FAT Architects, Luxemburg

Gebäude
Bruttogeschossfläche: 550 m2
Volumen: 2300 m3 
Aussenmasse: 30 × 19.3 × 11 m

Holz und Konstruktion
Konstruktionsart: Hüllkonstruktion in Freiform über eingestellte Module
Holzverbrauch total: Plattenmaterial 44 m
Konstruktionsholz Tragwerk: 104 m3, Fichte (Schweiz)
Zertifizierung: FSC Holz

Daten
Bauzeit: Oktober 2017–Februar 2018
Vorfertigung Module: 20 Tage
Montage Module: 2 Wochen

Kosten
Keine Angaben

Der Artikel ist erschienen im  Sonderheft «Stadt aus Holz IV – Megatrends als treibende Kräfte», ein Projekt im Auftrag des Bundesamtes für Umwelt (BAFU) und in Zusammenarbeit mit Wüest Partner.

Weitere Artikel mit zusätzlichen Bildern und Plänen sowie weitere Beiträge zum Thema Holz haben wir in einem E-Dossier zusammengestellt.

Verwandte Beiträge

ARCHIV: Die Ausgaben seit 2013

Abonnieren Zum Archiv