ARC17 Oeuvre Award an Kees Christiaanse

Die Jury lobt sein Werk, seine spezifische Vision der Stadt und seine Art zu arbeiten, die einzigartig sei.

Kees Christiaanse, Gründer und Partner von KCAP und Professor für Architektur und Städtebau an der ETH Zürich, ist der Gewinner des niederländischen ARC17 Oeuvre Award. Die Jury lobt sein Werk, seine spezifische Vision der Stadt und seine Art zu arbeiten, die einzigartig sei. Das umfassende Werk Kees Christiaanses beweise seine genaue Kenntnis der Stadt.

«Im Gegensatz zu den meisten Architekten und Stadtplaner erforscht Christiaanse die Komplexität einer Aufgabe gründlich. Er verbindet dieses Geschick mit einem grossartigen strategischen Verständnis. Die Fertigkeit zwischen verschiedenen Ebenen und ihren jeweiligen Beteiligten zu pendeln zeigt seine Meisterschaft auf.», so der Juryvorsitzende Patrick van der Klooster.

Die Auszeichnung wird jährlich von der Architekturzeitschrift «de Architect» verliehen. Sie honoriert das Lebenswerk und den innovativen Beitrag zur Verbesserung der gebauten Umwelt. Der diesjährige Preis wird am 30. November beim ARC17-Anlass in Amsterdam vergeben.

Verwandte Beiträge

ARCHIV: Die Ausgaben seit 2013

Abonnieren Zum Archiv