Allgemeine Bedingungen für Stahlbau und Holzbau

Die Zentralkommission für Normen gab an ihrer vierten Sitzung 2017 zwei Normen und ein Merkblatt zur Publikation frei. Zudem stimmte sie zwei Projektstarts und einem Projektvorschlag zu.

Giuseppe Martino Leiter Fachbereich Normen beim SIA

Die Zentralkommission für Normen (ZN) hat an ihrer letzten Sitzung des Jahres 2017 in Zürich die Gültigkeit folgender Merkblätter um drei Jahre bis zum 31.12.2020 verlängert:

  • SIA 2003:1996 Sanierputze und Sanierputzsysteme,
  • SIA 2044:2011 Klimatisierte Gebäude – Standard-Berechnungsverfahren für den Leistungs- und Energiebedarf,
  • SIA 2049:2014 Anforderung an neue Zemente.

Jedoch befindet sich das Merkblatt SIA 2044 bereits in Überarbeitung und wird je nach Fortschritt der Arbeiten schon früher ersetzt. Auf Antrag der Kommission für Gebäudetechnik- und Energie­normen (KGE) hat die ZN dem Rückzug des Merkblatts SIA 2021:2002 Gebäude mit hohem Glasanteil – Behaglichkeit und Energieeffizienz aus dem Normenwerk zugestimmt. Die Aussagen des Merkblatts sind teilweise veraltet und stehen zudem im Widerspruch zu bestehenden Normen, z. B. Norm SIA 180.

Die im Merkblatt SIA 2021 enthaltenen wertvollen Inhalte sollen zusammen mit der SIA-Dokumentation D0176 Gebäude mit hohem Glasanteil – Behaglichkeit und Energieeffizienz in die neu zu erarbeitende SIA-Dokumentation Leit­faden zur Anwendung der Norm SIA 180:2014 Eingang finden.

Die Kommission gab die Normen SIA 118/263 Allgemeine Bedingungen für Stahlbau und SIA 118/265 Allgemeine Bedingungen für Holzbau sowie das neue Merkblatt SIA 2054 Quarzstaub im Untertagbau zur Publikation frei. Gegen diese Publikationsfreigaben kann bis zum 8. Januar 2018 Rekurs beim Vorstand des SIA eingereicht werden.

Ferner gab die Kommission den Projektstart frei für die Revi­sion der Normen SIA 197:2004 Projektierung Tunnel – Grundlagen und SIA 265:2012 Holzbau.

Die ZN stimmte ausserdem der Ausarbeitung des Projektstarts mit Zusammensetzung der Kommission, Terminplan und Budget für ein neues SIA-Merkblatt mit dem Arbeitstitel Raumkonditionierung für Aufzugsanlagen zu. Mit diesem soll ein breit abgestütztes Dokument erarbeitet werden, das die Anforderungen an die Raumkonditionierung (Temperatur, Feuchte, Belüftung) und deren Zuständigkeit regelt.

Als neue Präsidentin der sek­toriellen Kommission für Hochbaunormen (KH) wurde Kaja Stein­egger, Architektin aus Lachen SZ, gewählt. Sie tritt die Nachfolge von Pierre Ehrensperger an und wird von Amts wegen auch in der Zentralkommission für Normen Einsitz nehmen. Ihre Wahl in die ZN findet an der nächsten Delegiertenversammlung des SIA im Frühjahr 2018 statt.

Die Zentralkommission dankt Pierre Ehrensperger für seine langjährige konstruktive und wertvolle Arbeit sowie für sein Engagement zum Wohl des Berufsstands und des SIA herzlich.
 

Verwandte Beiträge

ARCHIV: Die Ausgaben seit 2013

Abonnieren Zum Archiv